Bio | Programme | Fotos | Gästebuch | Impressum

mmanhillen.net

Borussia Mönchengladbach - 1. FC Nürnberg

Endlich ist es wieder soweit. Der Ball in den Bundesligen rollt. Keine Vuvuzelas, nur laute Chöre von tausenden enthusiastischer Fans. Deutschlands Städte leisten Logistische Meisterleistungen wenn sich tausende in die Stadien begeben. Noch weitaus mehr Gruppen sammeln sich vor Fernsehern und bejubeln ihre Vereine. Die Supermärkte erleben einen großen Ansturm auf die Biervoräte und überhaupt ist alles irgendwie anders. Es ist schöner, es ist besser, es ist Fussball!

Wir hatten das Glück für das Eröffnungsspiel in Gladbach noch Karten zu bekommen (gut es war nicht ausverkauft, ich hatte nur verpennt rechtzeitig zu ordern). Also ließen wir es uns nicht nehmen, direkt zum Auftakt ins Stadion zu gehen. Und das hat sich wirklich gelohnt! Das Spiel war zwar größtenteils langweilig und ging nur 1:1 aus, aber die Gladbacher haben gezeigt, wo der Zug in dieser Saison hingehen kann. Allen vorran Mo Idrissou, eigentlich als Ergänzung gedacht, schießt er doch glatt das erste Saisontor der Borussia und wird im Sturm nur schwer zu verdrängen sein. Da müssen sich Bobadilla und Bäcker anstrengen. Ist allerdings auch ein wenig Schade, den Bäcker würde ich gerne in dieser Saison öfter sehen. Dante zeigte wieder einmal, warum er gesetzt ist in der Abwehr, über ihn ging fast jeder Aufbau, wenn er auch nicht immer fehlerfrei war. Eine weitere Duftmarke hat dann in Halbzeit zwei Patrick Herrmann gesetzt. Als der Ball auf das Nürnberger Tor segelt musste Schäfer schon sein ganzes Können aufbieten, um die Gladbacher Führung zu verhindern. Wie gesagt, trotz des 1:1 hat das Spiel gezeigt wo es diese Saison hingehen kann. Man darf doch wohl zumindest mal ein bisschen auf die internationalen Plätze schielen!

So, zum Abschluss noch ein kleines Video, gerade gefunden auf youtube. Es zeigt die geile FanChoreo die vor dem Spiel so manchem Fan die Tränen in die Augen getrieben hat. So war es schon zu Opas Zeit, Schwarz Weiß bis in die Ewigkeit. Eine wunderbare Aktion, und sie zeigt auch was Gladbach ausmacht. Es sind nicht nur ein paar laute Fans, die zu jedem Auswärtsspiel fahren, es sind auch die Familien, die Kneipen, die Stadt die den Fussball lebt. Viel Spaß beim schauen. Achtung, Gänstehautgefahr!

Weiterführende Links: Spielbericht @ kicker.de

Eintrag erstellt: 2010-08-22 13:57:24

Fortuna Düsseldorf - FC Hansa Rostock

Gestern war es soweit. Der letzte Spieltag war da. Sollte es wirklich schon vorbei sein? Wie lange ist jetzt Pause? Fast Drei Monate, gefühlt Drei Jahre. Was solls, Zeit für die Abschlussparty einer geilen Saison. Rostock zu Gast, was kann da schon schief gehen? Gut, ich war skeptisch dass die Fans der Rostocker sich ruhig verhalten, aber trotzdem guter Dinge dass es halbwegs glimpflich abgeht. Ausserdem wusste ich da noch nicht was am Vorabend in der Altstadt abging.

Am Einlass waren wir erstmal etwas erstaunt, so lasch wurden wir nichtmal gegen Fürth, Pauli etc. kontrolliert. Von hoher Sicherheit war auf jeden Fall auf unserer Seite nichts zu spüren. Anscheinend haben die Ordner auf der anderen Seite aber nicht so genau gewusst dass die Rostocker etwas genauer kontrolliert werden sollten. Andererseits, wer sich ein wenig auskennt (ich habe niemals selber was gezündet aber ich weiß wie man es bauen könnte) weiß dass er das Zeug das in Kombination so schön leuchtet in so ziemlich jedem Schuh reinschmugeln kann.

Das Spiel selber spielte ungefähr 5-10 Minuten eine wirklich zentrale Rolle im Stadion bevor die Chaoten aus Rostock den eigenen Block in ein Lichterspiel aus Bengalischen Feuern und Knallkörpern verwandetlten. Ich frage mich wirklich wer so dumm sein kann sich im letzten Spiel, in dem man noch was erreichen kann, so aufzuführen. Jedem mit auch nur einem Funken Verstand hätte klar sein müssen, dass man so in der Relegation vor leeren Rängen spielt, und so kommt es nun ja auch. Alles in allem kostete dies uns an diesem Tag 20 Minuten, und es sollte nicht die letzte Spielunterbrechung sein. Dass die Fans noch ihren eigenen Keeper verletzten setzte dem ganzen die Krone auf. Als ob die potentiellen Verletzungen von Schiedsrichtern und Ordnern nicht genug wären.

Nach der Spielunterbrechung passierte dann im Stadion schier unglaubliches: Man spielte Fussball. Und das auf annehmbaren Niveau. Die angereisten Tractor-Boys aus Ipswitch wurden also für die Anreise entlohnt. Marcel Gaus macht kurz nach Wideranpfiff das 1:0 und Anderson erhöht in der 30. Minute auf 2:0 nach einem tollen Lauf. Es ging also mit 2:0 in die Halbzeit. Ratajczak war zu diesem Zeitpunkt in der Rückrunde zu Hause immer noch ohne Gegentor. Der historische Rekord ging dann aber in Minute 50 flöten, als Sebastian einen Handelfmeter verwandeln konnte. Hansa schöpfte wieder Hoffnung und Harnik machte dann kurz darauf den Deckel drauf. Es stand 3:1 als sich die Rostocker gerade aufbäumen wollten. Die Kogge war endgültig am sinken, nur noch die Relegation kann jetzt retten. Dabei war das 3:1 eigentlich noch schmeichelhaft, wenn man bedenkt was Fortuna für Chancen hatte.

Gegen Ende wurde die Partie dann noch 2x unterbrochen, nach der zweiten Unterbrechung auch garnicht mehr angepfiffen dann. Mittlerweile waren Einsatzkräfte in einem der seitlichen Blöcke der Rostocker eingetroffen und haben diejenigen zurückgehalten, die versuchten am Zaun zu den Düsseldorfern Krawall zu machen. Spätestens jetzt war jedem klar dass Ingolstadt keine Einnahmen aus angereisten Rostockfans haben wird. Die Düsseldorf Fans nutzten die Pause um lautstark für Ingolstadt Partei zu ergreifen. Zu guter letzt wurden dann noch zwei riesige Schriftzüge hochgehalten im Block 42. "Trauer an Bord, wenn die Kogge heut´ im Rhein versinkt. Freude am Ufer über jede braune Ratte die ertrinkt.", ein ganz klares Statement gegen Gewalt und Intoleranz im Fussball. Ganz im Gegensatz dazu steht das Bild aus Halbzeit eins, teils vermumte Hansa Fans zwischen Bengalischen Feuern und Rauch und hinter ihnen ein riesiges Banner "Alles für den Club". Das tut mir für alle diejenigen Fans leid, die wegen ihrem Verein mitgefahren sind. Wer seinen Verein mit einer derart fragwürdigen Ehre beschmutzt gehört einfach nicht ins Stadion. Verantwortliche und Spieler von Hansa haben sich ganz klar von den Vorfällen distanziert, von den Leuten die den Fussball kaputt machen nur weil sie eine Bühne suchen um sich selber zur Schau zur stellen. An alle die, die meinen das dies irgendeinen Sinn hat: Wenn ihr wirklich auf euch aufmerksam machen wollt, dann macht es wie früher: Klamotten runter und rauf aufs Feld. Wer am längsten oben bleibt gewinnt, die Fans haben ihren Spaß und ihr seid definitiv und in voller Schönheit im Fernsehen.

Was wollt ich noch sagen? Achja, nach Abpfiff gab es eine wunderschöne Feier mit Trainer, Spielern, Verantwortlichen. Die Spieler die gingen wurden würdevoll und laut verabschiedet, allen vorran Axel Lawarée, dessen Einwechslung die Fans im Spiel stimmgewaltig forderten. Meier konnte dann auch garnicht anders, als ihn spielen lassen (was er wohl so oder so getan hätte). Es war, wenn man die unschönen Vorkomnisse mal ausblendet, ein grandioser 34. Spieltag und so wird er uns in Erinnerung bleiben. Wer redet morgen schon noch von Rostock? Klar, es wäre schade um den Traditionsverein aber andererseits sind ein bis zwei Jahre dritte Liga vielleicht ein wenig Läuterung für die Rostock Fans, wer weiß wieviele Spiele die dort sehen dürfen? ;)

Weiterführende Links: Spielbericht @ kicker.de

Eintrag erstellt: 2010-05-10 22:06:14

Fortuna Düsseldorf - 1860 München

Sonntag Mittag, 12:00, bestes Wetter und Sonnenschein. Auf dem Drahtesel gehts los ins Stadion. 12:30 Zwischenstopp in der Dönerbude, lecker essen und gute Stimmung. 12:50, weiter auf dem Drahtesel zum Stadion. 13:07 den Einlass passiert, Getränk geholt, hingesetzt und Fähnchen geschwenkt. Es fing schonmal gut an und es sollte noch besser werden.

Im gesamten Düsseldorfer Stadion waren Fahnen verteilt worden und diese wurden zu Beginn des Spiels erstmal munter geschwenkt. Es sah einfach grandios aus. Die Stimmung übertrug sich anscheinend auch auf das Spiel denn bereits in der vierten Minute machte Langeneke das 1:0 nach einer Ecke. Bis dahin war das Spiel eigentlich offen, wenn man das in der vierten Minute sagen darf. Jetzt machte erstmal Düsseldorf das Spiel und schnürte 1860 ein. Die Löwen waren anscheinend erstmal schockiert und kamen nur noch über Einzelaktionen ins Spiel. Nebenbei zeichneten sich die 60er auch mit Frustfouls aus. Es blieb beim 1:0 zur Pause.

Anfang der zweiten Halbzeit ist die Partie wieder offener. Ratajczak, der bereits in Halbzeit eins einmal all sein können aufbieten musste um die 0 im eigenen Stadion auch weiterhin zu verteidigen, kriegte nun mehr zu tun. 1860 drängte, oder besser versuchte auf das 1:1 zu drängen. Viel gefährliches sprang nicht dabei heraus. Auf der Gegenseite wurde es nun munterer da die Münchener die Abwehr nach und nach aufmachen mussten. In der 73. Minute wurde dann Zoundi eingewechselt und über die Flügel kam nun mehr und mehr Druck auf 60. Aber auch die Düsseldorfer taten sich schwer, den entscheidenden Pass zu spielen. In der 93. Minute machte sich dann Gaus auf, um den Endstand zu erzielen. Frei lief er in den Strafraum und war bereit zum Flanken. Doch dazu kam es dann nicht, unsanft holte Fehli Gaus von den Beinen. Ein Pfiff, eine Geste und das Stadion jubelte als ob man den Aufstieg klar gemacht hätte. Jens Langeneke trat zum Elfmeter an und versenkte diesen dann eiskalt zum 2:0. Das Stadion stand Kopf und die ersten hörte man nochmal rechnen.

Es war ein gutes Spiel, auch wenn man sich mehr Druck der Düsseldorfer gewünscht hätte. Aber am Ende zählt das Ergebnis und das hätte besser nicht sein können. Drei Punkte und irgendwie hofft man doch, den Auswärtsfluch zu besiegen und einen der Konkurenten taumeln zu sehen.

Weiterführende Links: Spielbericht @ kicker.de

Eintrag erstellt: 2010-04-18 18:23:12

Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt

Nach der Niederlage in der Stuttgarter Mercedes-Benz Arena wollten die Gladbacher gegen Frankfurt den Sack zu und den Klassenerhalt perfekt machen. 3-Zähler würden 37 Punkte in der Tabelle bedeuten. Selbst wenn Freiburg in Bremen gewinnen sollte, würde man den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf 9 Punkte ausbauen. Damit ist der Klassenerhalt dann eigentlich perfekt und das ist Grund genug gewesen, den SKY-Receiver anzuschalten und es sich auf dem Sofa gemütlich zu machen.

Die Borussen erwarteten eine motivierte Frankfurter Mannschaft, die möglicherweise noch Kurs auf Europa nehmen könnte. Doch davon war nichts zu spüren. So wie bayrische Abwehr unter der Woche gegen Manchester, so traten die Frankfurter mitunter auch auf. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass Gladbach bereits kurz nach Beginn des Spiels das 1:0 verbuchen konnte. Bradley bedient Bobadilla mit einem genialen Pass, Bobadilla überlupft Nikolov und Reus köpft den Ball ein. Das Tor zählt, doch das Zuspiel von Bradley sieht verdächtig nach Abseits aus. Doch eine Menge Wiederholungen mit technischen Hilfsmitteln lassen keinen klaren Schluss zu. Beim Abspiel von Bobadilla auf Reus war Reus auf jeden Fall nicht im Abseits. Mit 1:0 ging es in die Pause.

Die Mannschaften kommen unverändert aus der Pause. Lediglich Spycher war nicht mehr dabei, er wurde schon in Halbzeit eins verletzt ausgewechselt. Für ihn war Fenin im Spiel. Doch Borussia machte unbeirrt weiter und setze Frankfurt unter Druck. So kam es dann auch kurze Zeit später zum 2:0. Nach einem üblen Tritt gegen Reus führte Arrango einen Freistoß aus, den Dante nur noch einzuköpfen brauchte. Das war fast wie im Training und man muss sich fragen, wieso Dante so frei zum Kopfball kommt. Mittlerweile sollte in der Bundesliga bekannt sein, dass die Gladbacher Verteidiger Kopfballstark sind. Brouwser hat schon sieben Tore, Dante drei. In der letzten Saison legten die brutalen Kopfballvorstösse von Dante den Grundstien für den Klassenerhalt. Trotzdem kamen beide auch diesmal wieder zu gefährlichen Kopfbällen und einer machte dann den Sack gegen Frankfurt zu. Beim 2:0 blieb es dann auch. Zwar hatte Gladbach noch einiges an Chancen, doch die wurden nicht konzentiert genug zu Ende getragen. auch die Frankfurter sollten noch Chancen bekommen, doch diese blieben ebenfalls ohne Erfolg.

Gladbach siegt verdient und kann sich damit aus dem Abstiegskampf endgültig befreien. Ein Vorsprung von 10 Punkten nahc Spieltag 30. Das ist uneinholbar. So kann man beruhigt in die Festspielwochen gegen Bayern, Leverkusen und Schalke gehen. Jeder Punkt der hier geholt wird ist ein weiteres Sahnehäubchen auf eine gelungene Saison. Jetzt bleibt nur noch eines abzuwarten: Wird Löw bei der Nominierung vielleicht zwei Asse aus dem Ärmel zaubern? Neben Kuranyi empfiehlt sich ein gewisser Marco Reus mit Konstanten Leistungen in der ersten Liga für die Nationalmannschaft.

Weiterführende Links: Spielbericht @ kicker.de

Eintrag erstellt: 2010-04-11 15:09:15

Manchester United - FC Bayern München

Die Ausgangslage war gut, Bayern München hatte das Hinspiel 2:1 gewonnen und konnte nun den Sack zu machen. Grund genug in die Kneipe St. Pauli in Düsseldorf zu gehen und das Spiel zu schauen.

Doch was war das? Den Sack zu machen tut man nicht so, wie es die Bayern taten. Innerhalb von sieben Minuten lag Bayern 0:2 zurück. Den ersten Treffer erzielte Gibson mit einem Schuss, der gerade so irgendwie im Tor ankam. Schuld am Gegentreffer war hier einzig und allein Butt im Tor der Bayern. Das zweite Tor erzielte Nani kurz darauf. Drei Abwehrspieler der Bayern wollten anscheinend das Traumtor von Grafite toppen und so ließ man Nani unbewacht und dieser machte das Tor mit der Hacke. Das dritte Tor fiel gegen Ende der ersten Halbzeit. Wieder war es Nani, diesmal sehr fein herausgespielt. Dieser Treffer schien der endgültige Todesstoß zu sein, eine derart desolate Abwehr hat in der Champions League einfach nichts zu suchen. Kurz vor der Pause zeigte dann Olic mal seine gesamte Klasse und machte den Pausenstand von 3:1 perfekt.

Die Mannschaften kamen fast unverändert aus der Kabine. Lediglich Müller musste für Gomez weichen. Jetzt waren die Bayern am Drücker. Die Abwehr der Reds schien sich jetzt auf das bayrische Niveau zu begeben. Fehler um Fehler machten das 3:2 zu einer Frage der Zeit. Zunächst einmal flog Rafael da Silva mit Gelb-Rot vom Platz. Ein weiteres dummes, überflüssiges Foul des Brasilianers ließ dem Schiedsrichter keine andere Wahl als den Abwehrspieler zum duschen zu schicken. Dann machte sich Altintop bereit um für Robben ins Spiel zu kommen, doch Robben fühlte sich anscheinend noch fit und hatte dieses Gefühl, dass wohl auch damals Günther Netzer im DFB-Pokal hatte. Ecke Ribery, Robebn steht völlig frei am Rand des Strafraums und nimmt den Ball Volley. Unhaltbar! Mit diesem Stand wäre Bayern weiter und es sollte sich auch nichts mehr daran ändern. Robben ist wieder einmal der Garant für den Erfolg. Allerdings muss man sich fragen, wie ein Spieler so frei den Eckball bekommen kann.

Am Ende hat Manchester sich den Sieg selber verbaut. Mit einer ebenso desolaten Abwehrleistung wie die Bayern hat man Tür und Tor geöffnet für den starken Sturm der Bayern.

Weiterführende Links: Spielbericht @ kicker.de

Eintrag erstellt: 2010-04-11 14:40:42

(Seite 1 von 2) ->> Nächste Seite

  • Follow me:
  • Top 10 Alben
  • 1.Freedom Call - Legend of the Shadowking
  • 2. James Labrie - Static Impulse
  • 3. Star One - Victims of the Modern Age
  • 4. Grave Digger - The Clans will Rise again
  • 5. Iron Maiden - Somewhere Back in Time
  • 6. Die Fantastischen Vier - Für dich immer noch Fanta Sie
  • 7. Green Day - 21st Century Breakdown
  • 8. Kaiser Chiefs - Yours Truly, Angry Mob
  • 9. Looptroop - Fort Europa
  • 10. K´Naan - Troubadour

Fragen, Anregungen, Kritik an: info@mmanhillen.net